Nächste Veranstaltungen  

30Apr
Di. 30. Apr. 2019 17:00
Rennradtraining
11Mai
Sa. 11. Mai. 2019 8:00
Roland Marathon+ Bremer RTF
14Mai
Di. 14. Mai. 2019 17:00
Rennradtraining
28Mai
Di. 28. Mai. 2019 17:00
Rennradtraining
11Jun
Di. 11. Jun. 2019 17:00
Rennradtraining
25Jun
Di. 25. Jun. 2019 17:00
Rennradtraining
9Jul
Di. 9. Jul. 2019 17:00
Rennradtraining
23Jul
Di. 23. Jul. 2019 17:00
Rennradtraining
6Aug
Di. 6. Aug. 2019 17:00
Rennradtraining
20Aug
Di. 20. Aug. 2019 17:00
Rennradtraining
   

065fabb1 4201 47a7 9573 9163254d06b6... holt die Räder von der Rolle!
Am 07.04.2019 war es endlich soweit. Die offizielle Bike-On stand auf dem Kalender. Ich hatte meine persönliche Rennradsaison schon im Februar, bei bestem Wetter mit einer Permanente (jeder Punkt zählt), begonnen.
Pünktlich um 10:00 Uhr starteten wir bei strahlendem Sonnenschein, mit über 20 Mitgliedern und einigen Gästen, in Borgfeld zu einer schönen Runde durchdas Bremer Blockland. Über Ritterhude fuhren wir zunächst nach Worpswede.Einige Hartgesottene starteten in kurzen Hosen, der ein oder andere führte unsere neuen Kopfbedeckungen und Arm-und Beinlinge vor.
In gemäßigtem Tempo fuhren wir in Zweierreihen durch eine wunderschöne Frühlingslandschaft. So konnte man ein kleines Pläuschchen mit seinem Nachbarn halten und die ein oder anderen Frühlingsboten entdecken.
In Worpswede war eine Bäckerei unser ausgesuchter Pausenpunkt. Dort trafenwir auf Gudrun und Günter, welcher mit seinem neuen Liegerad die Blicke aller neugierigen, technikbegeisterten Rennradfahrer auf sich zog.
Nach ausgiebiger Stärkung teilten wir uns in verschiedene Gruppen auf. Die einen fuhren wieder Richtung Bremen, Gudrun und Günter zurück nach Ritterhude und die anderen teilten sich in zwei Gruppen mit unterschiedlichen Geschwindigkeitswünschen.
Über Grasberg, Tarmstedt, Willstedt und Fischerhude ging der Rundkurs zurück nach Borgfeld. Meine Gruppe legte noch einen kleinen Zwischenstopp an einem Imbisswagen ein, da einige Männer großen Appetit auf einen Burger hatten.
Zurück am Ausgangspunkt verabredeten sich ein paar Radler noch auf ein Eis, welches bei herrlichem Sonnenschein auf der Außenterrasse des Eiscafés besonders köstlich schmeckte.
Ich freue mich schon auf viele weitere gemeinsame Ausfahrten, RTF- Veranstaltungen oder Permanenten fahren.

Elli Schröder

DSCN0341

… meinte Sven, als wir bei strahlendem Sonnenschein über die herrlich weite Hügellandschaft südlich von Hildesheim zum "Brocken" schauten.

Die Strecke auf gpsies

Volker, Robert, Sven und ich hatten uns am Velodrom in der Leinestadt getroffen, und danach ging es auf die hügelige Strecke, die nach 2.700 Höhenmetern und 152 Kilometern eben dort wieder endete. Morgens war es kalt, und zu Beginn der Tour trug man besser warme Fahrradkleidung. Lediglich Sven fuhr konsequent in kurzer Hose. Doch im laufe des Tages kletterte das Thermometer auf angenehme +18 Cel. und die Arm- und Beinlinge wurden überflüssig.
Die Veranstaltung war als Brevet ausgeschrieben, es gab keine Ausschilderung, und wir mussten uns selbst verpflegen. Stattdessen konnten wir den "Track", der vorher auf den Fahradnavigationsgeräten gespeichert worden war, bis zum Ziel folgen.
Als Pausenstationen dienten wieder einmal Bäckereien mit lecker Kaffee und Kuchen, und in Bad Gandersheim, dort wo Kuno-Killerkralle aus Büddenwarder mit seiner Muddi immer Urlaub macht, kannte Volker ein schönes, nicht ganz im Sonnschein liegendes Eiscafé.
Der zweite Brevet dieser Saison war wieder ein wahrer Genuss: eine Radtour mit netten Radsportkameraden, anspruchvolles Terrain, schönes Wetter und eine wunderbare Landschaft machen Lust auf mehr ...

DSCN0307 klein

Darauf hatte ich mich schon den ganzen Winter über gefreut: Der Klosterbrevet am 30. März, 2019! Das Wetter war vielversprechend: Zwar sollte es morgens noch empfindlich kalt sein, doch im Tageslauf kletterte die Temperatur auf sonnige +17 Cel. bei leichtem Wind aus Süd-West.

Schon die Anfahrt war ein Genuss. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt radelte ich durch den morgentlichen Dunst zum Start knappe 20 Kilometer von Bremen entfernt..

In Riede schickte Martin die 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen pünktlich um acht Uhr auf die Reise. Acht Fahrer hatten die 210km lange Runde gewählt, die restlichen 22 Personen nahmen die 165km Runde in Angriff. Es ging nach Süden, und während die lange Tour um das Steinhuder Meer führte, hatte die kürzere Strecke schon vor Erreichen des Sees ihren südlichsten Punkt erreicht.

001 

„Sieben auf einen Streich“

Am Samstag, den 23.03.2019 lud der Radsportbezirk Weser-Ems zu einer anspruchsvollen Trail Fahrt durch die Dammer Berge ein.
Wer in dem Glauben war, im Kreis Vechta ginge es bequem über das platte Land, kennt Bernd von Höhne und seine Vorliebe für anspruchsvolle Kletterpassagen noch nicht. Sieben Mitglieder des RSC Rot-Gold fanden sich dort ein und stellten so auch eine der größten Gruppen bei der Veranstaltung.
Die Strecke führte vom Start weg, durch hügeliges Gelände, wunderschöne Waldpassagen mit kleinen Trail Ausflügen, zur Kontrollstelle- mitten in den Dammer Bergen.
Dort konnte entschieden werden, ob eine weitere Schleife durch das Gelände (48km) oder zurück nach Lohne (34km) gefahren werden sollte.
Es war eine schöne Veranstaltung, welche Bernd sehr unkompliziert und gut organisiert hat.
Volker

IMG 8207IMG 8225IMG E8384

Aufsitzen, die Schuhe in die Pedale einrasten lassen, wir sehen uns an, die Schaltung klickt und dann geht’s los…

Unser Blick ist nach vorn gerichtet, während die Hinterräder gelegentlich schon mal über den Waldboden driften. Vorwärts ist die Devise. Die Konzentration gilt immer der nächsten Anforderung, sei es einen schmalen Trail zu finden, einen Bach zu durchqueren oder mit kraftvoller Eleganz über einen umgefallenen Baumstamm springen. Unsere Gedanken auf den lenkerbreiten Trails sind immer bei der nächsten Herausforderung.
Da nimmt manch einer die Kurve auch schon mal mit einer Pulsfrequenz von 140.´

„Mountainbiken“ ist für mich ein Sport für alle Sinne“, sagt Ossy und wischt sich den Dreck aus dem Gesicht. „Auch wenn es vorrangig immer um den Genuss geht, bist Du als Biker ständig komplett gefordert.
Du musst immer voll konzentriert sein, den Untergrund sehen und spüren, die Strecke antizipieren. Du brauchst eine gute Fahrtechnik, Schnellkraft, Ausdauer etc., gerade wenn die Trails immer enger werden. Und du musst bereit sein, auch mal mutige Entscheidungen zu treffen, insbesondere wenn du vorweg fährst.“

Du musst nicht unbedingt „Brennen“, wenn du bei uns mitfahren willst, aber eine gewisse Affinität und Leidenschaft sollte vorhanden sein. Wir wollen keine Ampelsprints gewinnen und keine Pokale, sondern unsere Ausfahrten genießen.

Sonntagmorgen! Ort Garlstedter Heide. Treffpunkt Parkplatz 10:35 h Abfahrt

Erstmal nichts, aber der Radsportverein Rot Gold Bremen zeichnet sich seit langem auch durch kulturelle Aktivitäten aus, insbesondere in der Wintersaison. Das Interesse von den Vereinsmitgliedern und deren "Anhang" ist regelmäßig groß. In diesem Fall wurde von Hannelore Senft zum Besuch der aktuellen Ausstellung:

"Hans Christian Andersen - Poet mit Feder und Schere"

in die Bremer Kunsthalle eingeladen. Fasziniert erfuhren wir am 20.1.19 von dem großen Schaffensreichtum Andersens, der neben seinen über 100 weltbekannten Märchen, z.B. "Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern" oder "Die Prinzessin auf der Erbse", eben auch zahlreiche Zeichnungen, filigrane Scherenschnitte und bunte Bilderbuchcollagen schuf. Ein Guide führte unsere Gruppe kompetent durch die Präsentation, um weitere künstlerische Ein- und Ausblicke zu geben.

Wie immer kam auch das leibliche Wohl im Anschluss nicht zu kurz. Das "Beck´s in´n Snoor" bot allen Beteiligten den passenden Rahmen für ein zünftiges Mittagsmahl und reichlich Gelegenheit zum Austausch über das Gesehene und natürlich auch über Radbelange. Der Dank gilt Hannelore für die Organisation des schönen Events.

Der RSC Rot Gold Bremen veranstaltet eben deutlich mehr als nur Radsport!

Text: Cornelia Trittin

8AB90E8A 347C 4ECC 9B7E 727F61B33AD0

Am Samstagvormittag, den 02.02.19 gegen 11:00 Uhr trafen wir uns mit 18 Teilnehmern zur traditionellen Kohltour, organisiert von Conny, Belle und mir am Bahnhof in St. Magnus. Einige der Teilnehmer waren mit dem Auto, andere mit der Regio S-Bahn RS 1 angereist.
Hannelore und Erhard stießen unterwegs noch dazu, so dass wir insgesamt 20 Personen bei Tisch waren. Bei bestem Wetter ging es zunächst durch den Park "Blumenkamp", welcher fälschlicherweise oft als Knoops Park bezeichnet wird.
Als wir das Haus Krämholm erreichten, gab’s zum ersten Mal Historisches „auf die Ohren“. Das Haus Krähnholm war seinerzeit beim Ausbau der A 270 im Wege und wurde fachgerecht abgetragen. 1971 wurde es als Rekonstruktion an dieser Stelle neu aufgebaut. Es erfolgte noch der Hinweis auf das Kunst Café Kränholm, ein um 1870 in der Epoche des Historismus erstelltes l-förmiges Haus, in dem früher einmal der Obergärtner Tillery lebte. Markant sind die Türen und Fenster mit der bis heute erhaltenen Sprossenteilung in der Form von Rauten.

oder „ Der RSC Rot-Gold hält den Ball flach“.

d96612af fa9a 4e5e a0ec d05cab5d5c0aAm 09.12.18 trafen sich 11 RSC´ler und 4 Gäste zum Frühstücksbowling im Strikee´s in Findorff. Sven Bischoff hatte den Vorschlag gemacht und gleich ein paar begeisterte Mitstreiter gefunden.
So wurde erst lecker und ausgiebig am Buffet, welches keine Wünsche offen ließ, gefrühstückt und dann ging es in zwei gemischten Mannschaften auf die Bowlingbahn. Es wurden einige Strikes geworfen und ein paar Bälle landeten in der Fehlwurfrinne, dieses tat jedoch dem Spaß keinen Abbruch. Im Gegenteil. Es war schön mit anzusehen wie sich Jung und Alt ganz ohne Rad sportlich betätigten. So konnten auch die Ehepartner mal bei einer Aktivität dabei sein. Danke für die tolle Idee und den schönen Sonntag, Sven!

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok